Der Name Atta Troll

Der Att­atroll Buch­la­den besteht seit März 1983 und ent­stand in Zusam­men­ar­beit mit der dama­li­gen Stadt­zeit­schrift „Holz­wurm” in Reck­ling­hau­sen und einem Initia­ti­ven­haus. Wäh­rend in den ers­ten Mona­ten der Buch­la­den ehren­amt­lich geführt wur­de, änder­te sich dies als das Initia­ti­ven­haus auf­grund eines Besit­zer­wech­sels umzie­hen muss­te. Im neu­en Domi­zil  war für den Buch­la­den kein aus­rei­chen­der Platz vor­han­den, und so wur­de ein Laden­lo­kal ange­mie­tet, die Öff­nungs­zei­ten wur­den erwei­tert und der not­wen­di­ge pro­fes­sio­nel­le Ser­vice wur­de von fes­ten Kräf­ten übernommen.

Atta Troll (C) AttatrollDer Name lei­tet sich von „Atta Troll” (von uns zu „Att­atroll” zusam­men gezo­gen), geschrie­ben  1841 von Hein­rich Hei­ne ab. Hein­rich Hei­ne erzählt vom Tanz­bä­ren Atta Troll, der den Men­schen ent­flieht und den ande­ren Bären über die „schnö­de Men­schen­welt” berichtet.

„Unse­ren Bären” hat Jür­gen Gose­ja­cob (†) 1982 gezeichnet.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen bei Wiki­pe­dia…

In der Rei­he „Som­mers Welt­li­te­ra­tur to go” prä­sen­tiert der Reclam Ver­lag eine unter­halt­sa­me Inhalts­an­ga­be …anse­hen…

Buch­aus­ga­ben fin­den Sie auch in unse­rem Online-Shop.